Steuerberatung

WERTSCHRIFTEN UND BETEILIGUNGSEINKÜNFTE

Einkommen aus Erträgen wie Zins- und Dividendenerträge aus Anlagen werden wie das Vermögen in der Schweiz besteuert. Nicht als Einkommen besteuert sind die Erträge aus Kursgewinnen. Kursverluste können nicht vom Einkommen abgesetzt werden. Bei den Erträgen aus Wertschriften und Anlagen wird die einbehaltene Schweizer Verrechnungssteuer mit den zu zahlenden Steuern verrechnet.


Bei  Wertschriften- und Beteiligungseinkünften können Sie einerseits einen Pauschalabzug von 3% des Wertschriftenbestandes oder dann andererseits die effektiven Spesen der Verwaltung als Abzug geltend machen.
Zinsen und Dividenden auf Wertschriften der USA und einiger weiterer Staaten können (mindestens teilweise) in der Schweiz rückgefordert werden.


Bei in der Schweiz wohnenden Personen mit Wertschriften, Konten in EU-Ländern gibt es keine Witholding Taxes (Zinsabschlagsteuer) mehr seit dem 1.1.2017
Bei Einkünften von qualifizierten Beteiligungen an (Kapital-) Gesellschaften gewähren die meisten Schweizer Kantone und der Bund Steuerreduktionen auf Dividenden und Gewinnausschüttungen von GmbHs.


Im Kanton Zürich gilt bei AGs und GmbHs mit einer Beteiligung höher als 10% am Aktienkapital, Stammkapital und Liquidationsüberschüssen eine Ermässigung der Besteuerung auf rund 50% der ordentlichen Besteuerung. Bei der direkten Bundessteuer sind diese Erträge im Umfang von 60% steuerbar.


Durch die Unternehmenssteuerreform II werden Dividenden, die aus dem Agio, meist von Grossgesellschaften, alimentiert werden, nun steuerfrei ausgeschüttet: Dabei wird häufig von steuerfreien Dividenden gesprochen.