Steuerberatung

3a-Sparen

Die Beträge des 3a-Sparens können für unselbstständig Erwerbende 2019 zu maximal CHF 6'826 und für Selbständige bis zum Maximum des erzielten Verdienstes - jedoch nicht höher als CHF 34'120 - bei den Steuern abgesetzt werden. Die Altersgrenze für die Einzahlungen liegt bei fünf Jahren nach dem ordentlichen Pensionsalter, immer vorausgesetzt, es besteht ein Arbeitseinkommen.


Es ist für diesen Betrag wie auch für das gesamte 3a-Sparen-Vermögen weder Einkommens- noch Vermögenssteuer zu zahlen. Kopfzerbrechen verursacht die Wahl zwischen der Versicherungslösung und der Bankenlösung des 3a-Sparens.


3a-Sparen: Die Gelder des 3a-Sparens können zurückgezogen werden (=Kapitalrückzug)


  • beim Kauf von Wohneigentum,
  • bei der Amortisation der Hypothek (indirekte Amortisation),
  • bei der Aufnahme selbstständiger Erwerbstätigkeit,
  • bei Emigration: Verlassen der Schweiz,
  • ab dem 60. Altersjahr, spätestens aber mit dem 70. Altersjahr, aber nur dann, wenn zwischen dem 65. und dem 70. Lebensjahr noch einer Erwerbstätigkeit nachgegangen wird.

Aus der Möglichkeit der steuerlichen Abzugsfähigkeit bei der Einzahlung ins 3a-Sparen und Besteuerung beim Kapitalrückzug zu einem in der Regel wesentlich tieferen Steuersatz beim Rückzug, ergeben sich netto substantielle Steuerersparnisse: Die Ersparnisse können im Kanton Zürich bis zu 35% der Einzahlungen betragen.


Es ist empfehlenswert, für die Optimierung eine unabhängige Fachkraft herbeizuziehen.


Wir beraten Sie gerne dabei.